Denken und schreiben, mal kein malen!

Zuerst allgemein gesprochen.

 

Malen in ansprechender Form bedeutet nicht, sprachlich die gleichen (Pinsel) Waffen zu benutzen.  Es kocht manchmal über. Polemik Aufregung, ein wenig Ätze-kann dabei sein.

Themen unsortiert hintereinander.

1.Politpolemik:

2. Photografiererei.

3. Postfaktisch

4 . Zum Jahreswechsel 2017:  Liebe !

5. Schulz-SPD . Alles gestrichen, ist kein Wort wert, die SPD und ihr Kandiidat.

6. Was wichtig ist.

7. Vernetzte Welt.

 

 

1.Politpolemik:

 

Erster Anlass ist die Wahl von Trump im  Ami-Disney-Land. Leider  die größte Umwelt-Mega-Sau und  Am  Atom-Atomdrücker-Macht der Welt.

Demokratie modern bedeutet den Querschnitt der Gier und Dummheit der Mehrheit.

Die wichtigsttuerischen Kreaturen werden die Ikonen, die die Menschheit in die Zukunft führen.

Die Realität toppt jede Satire.  Nix gelernt und dann noch eine große Klappe.  Dies ist modern und chick. Die holde Dämlichkeit hat da weltweit aufgeholt. Die Zukunft ist dämlich!

Die Geschlechter nivellieren sich in Beliebigkeit und egozentrischer, ewig junger Selbstbetrachtung.  Gendernd, mega sexuell, mega potent, mega langweilig. natürlich ewig  jung,  mit Botschaften  auf den Lippen, wenn eine Kamera oder eine Bühne da ist.  Keiner braucht sowas.  Aber nichts und niemand reglementiert diesen Blödsinn.

Ethik, Regeln des Zusammenlebens, Gesetzmäßigkeiten, Bescheidenheit, Eingebundenheit, vielleiht auch Harmonie und Frieden im Wissen: Die Welt ist ein kriegerischer, harter Ort, auch wenn wir sie nicht verpfuschen.

Also müssen wir bescheidener werden.

Bei uns ist das doch ganz einfach:

Beschneiden der höheren Einkommen, der höheren Renten, Eigentumsanhäufungen aggressiv besteuern. Geldhortungen und Zinseinnahmen ab einer bestimmtenn Größe teuer und unattraktiv machen.

Langstreckengüter  auf die Bahn,  in logistisch gesteuerte, dezentralisierte Langstreckenverbundsysteme investieren.

Lange Strecken teuer machen, kurze billig. Damit lokalere Strukturen fördern.

Die Eu stark machen an den Punkten, wo wir zusammen handeln müssen. Gleichzeitig föderale Strukturen stärken. Unser deutsches Politsytem ist da eine ganz gute Basis.

Das Grundrecht der beseelten Schöpfung auf Bestand in jedes Grundgesetz festschreiben.  Tiere sind Lebewesen, die Schöpfung ist Grundlage unseres Seins. Alle Umweltsünden kosten, alle rechtlichen Entlastungen von Tätern in Politik und Wirtschaft müssen einer Verantwortlichkeit, also auch von einer rechtlichen Konsequenz des Handeln, begleitet werden.

Die Grundlage unseres Lebens ist eine Ethik des Erhaltens und der Langfristigkeit. Schöpfung, Natur , Mensch.

Die Verdinglichung und Verbrauchung alles Seins gehört abgeschafft!

Die Bildung von Kindes Beinen an muß teuer und gut sein. Das mehrgleisige Schulsystem muß weg!  Ein von klein auf vielschichtiges, in dem Talente und Neigungen früh gefordert und gefördert werden, muß her. Sozial, intelligent und nachhaltig.  Jenseits der bescheuerten Egokotz Erziehungs-Nummer unter Ausschluss großer Bevölkerungsgruppen. Die wählen dann AFD.

Hat die schlaue Mitte in unserem Land es immer noch nicht begriffen?

Die Pfründe sichern, nach mir die Sindflut, funktioniert nicht. Die Reichen paktieren mit jeder Partei, siehe die Machtergreifung der Nazis.

Reiche der Welt. Runter vom Thron und rein in die nachhaltige Menschheits Entwicklung. Ihr nehmt beim Sterben nix mit. Auch wenn die von euch geförderten Religionen etwas anders behaupten.

Ist ja auch nett, sich einzulullen und bis zum letzten Atemzug zu glauben…

Beständiges tun erscheint mir besser.   Religion ist zur Legitimation von Krieg und Ausgrenzung verkommen. israelis, Islamis, Christen, Hindus. ( Kommunisten sind da nicht besser )  Alle setzen ihren Glauben vor den anderer Menschen.

Geburtenkontrolle,  Artenschutz.   Seit fruchtbar und:BLA BLA.

Wann kommt da mal aus dem religiösen Lager was wirklich förderndes, neues??? . Die sind mir zu zahnlos! Und zwar ganz religions-übergreifend.   Geifernde Kriegs-Rechtfertiger und Selbstbereicherungs Prediger haben wir genug.

An die Fronten mit ihnen. Es wird dann schnell Frieden geben!

Die lassen traditionell andere sterben.

Und wenn wir uns bereichern auf Kosten so vieler, also für die Verdränger kurz benannt, sind wir gigantischer Waffen Exporteur, wird fast alles, was wir so verbrauchen, von den ärmsten dieser Welt gemacht, also wir uns über Gebühr bereichern, dann kommen die und bomben uns in die Luft.

Ja so was!

Statt arm und hoffnungs brav zu sterben, wehren die sich.  Es gibt immer Verführer der Hoffnungslosen.  Die sterben nicht. Wenn wir diese Menschen nicht abholen, überzeugen und frei und sozial erziehen, haben wir verloren.

Ich verabscheue die Attentate auf Wehrlose,  ich verabscheue aber auch die Ignoranz unsererseits, die Ursachen zu auszublenden!

 

2. Photografiererei.

Zuerst. Ich liebe gute Photos. Ich mag es, wenn Menschen mit einem technischen Apparat Licht so einfangen, dass etwas Ansehnliches daraus wird.  Die Kunstform wird mir in dem Zuzsammenhang allerdings zu oft in den Mund genommen.

Moderen Photokunst als Verlängerung einer materialistischen Weltsicht, die obwohl nur im kleinen Teilbereichen  gültig,  ganz allmachtsbersoffen daherkommt, nimmt sich wichtig. Digital überarbeitet ensteht ein Kosmos ohne Wunder,  wunderlich affektiert und auf lange Sicht reizlos. In Naturfilmen bewegen sichTiere hochglanzperfektioniert in einer Mikey Mouse Natur so, wie es nicht ist.  Aber verkaufen lässt sich das wunderbar. In der Natur ist oft Stille, es passiert lange nichts, die Dramen sind weit weg, Es  gibt auch dort einen Alltag. Felsformationen aus der Vogelperspektive, knallbunt, immer neue Formationen, alles spektakular. Nicht verweilen, immer neu und noch größer muss es sein.  Diese Art der Welt-Konsumierung überprägt unsere Wahrnehmung im Westen im höchsten Maße.  Ich sehe die Welt nicht so.  Schon bist du ausgegrenzt, ein Sonderling.  Schöne neue Uniformität!

Jeder kann  seine Meinung frei äussern.  Was mal ein hohes Gut war, von Menschen verlustreich und hart erkämpft wurde, verkommt zur beliebigen Entlehrung- wie ein Toilettengang-,  nur schwerer wegspülbar  Ähnlich ist es mit der apparatgebundenen, digital entfremdeten Einfangung von Licht und Schatten. Jeder kann anscheinend  sein Antlitz und seine  Welt auf und einfangen. Was da passiert,  was es mit der Wahrnehmung der Welt wirklich anstellt: Egal.

Warum dieses physikalisch erklärbare Einfangen bestimmter Wellenbereiche so nah an der Wirklichkeit der Welt liegen soll, ist mir schleierhaft. Die Oberfläche kann ich putzen- Es bleibt die Oberfläche.

Hauptsache viel…   Ganze Welten und Universen entstehen und,  Gott Sei Dank! vegehen auch  wieder.  Im Netz-Zeitalter bleibt vieles davon aber erhalten. … Ob es, wie in der Natur, der einzigen ganz in Echt!  vorhandenen Welt,  im langen Laufe der Evolution zur Schönheit reift, mag ich nicht so recht glauben.

Was meinen die Anbeter überfrachteter Lichtabdrücke , was sie da haben?  Oder ausdrücken?                                                                                             Ohne hochentwickelte Technik geht nichts.  Unmittelbar auch nicht. Was eingefangen wird, ist  weitgehend entkoppelt von unserer viele Millionen Jahre alten Wahrnehmungsmaschinerie.   Diese Raffgier-Seher stolpern sogar in Lascaux blitzschnell durch die langweilig geführte Höhlenwelt, um geheim Photos zu machen. Wie wäre es mit schauen, wirken lassen.  Die Augen, die Übertragung ins Hirn und die Verarbeitung dessen sind das Wunder. Hochkomplex.  Über Millionen von Generationen hinweg ist seit der Entstehung von Augen eine Interaktion mit der Umwelt entstanden, die unzählige Arten von Lebewesen hervorgebracht hat.  Unsere kleinen Einblicke in dieses Wunder , immer wieder als totale Erkenntnis und Beherrschung dieses Vorganges „wissenschaftlich“ beschrieben, erscheinen mir vorlaut und falsch.   Kindisch irgendwie.

Aber es spiegelt sich darin etwas.  Unseren Spiel und Kopiertrieb,  unsere Freude an geteiltem Verständnis über die Welt,  unsere Selbst-Verliebtheit. Unsere Bereitschaft, das was uns in unserer Lebenszeit vorgegeben wird, als Wahrheit anzuerkennen.  Meine Idee dazu: Was grade aktuell ist, ist wahr, was nicht aktuell ist-falsch. Wer damit zurecht kommt. Bitte woanders lesen.

Ich finde viele Photos langweilig, überfrachtet, aussagearm, überinterpretierend, sodas komplexere Aussagen verschwinden. Durchaus nicht nur Laien Arbeiten. Vieles im ambitionierten, professionellen Bereich ist  gleichwohl wie beschrieben, misslungen. Süsslich und verklärend, oft jeder Geheimnis ans Licht zwingend, entlarvend perfekionistisch anmutend, das Geheimnis geht verloren. Statt innezuhalten und es (das Geheimnis)zu suchen, wird eine neue, noch perfektere Perfektion gesucht.  Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Einzelteile. Wenn ich alle Einzelteile ausleuchte, sehe ich immer weniger.  Wirkliche Schönheit sucht Vollendung und Verklärung, ist auch zart, mit dem Prozess des Entstehens verbunden, ( also mehr als dieses bescheuerte Null und Eins Welterklärungsgeschwafel der Computer-Welt-Erklärer ) um  in etwas Größerem aufzugehen.  Die Sehnsucht nach leisen Tönen,  nach Kontrasten, die sich sinnhaft ergänzen, nach echter Tiefe ,  auch Härte wo sie hingehört, bleibt aussen vor.

Nach der  erlebnisgeilem Suche des immer Neuen bleibt Leere.               Keine Leere,die unseren Platz in der Schöpfung deutlich macht, sondern eine , die schnell wieder gefüllt werden muß. Die unstillbar ist.

 

3. Postfaktisch.

Mir  fällt zu dem bescheuerten Jahreswort auch was ein.

Post-Moralisch

Post-Ethisch

Post-Ehrlich

Post-verantwortlich.

Die Polit-Profi-Laiendarsteller , die uns mehrheitlichregieren.

Die interlektuelle Teutonen-Elite,  die für Geld und Einfluss  die Wirklichkeit passend verbiegt, auf korrektes Geblubbere und  Rumgelabere ohne jede Verhaltenskonsequenz reduziert.

Sich bereichernde Kirchen, Asozial-Demokraten, die ihre Klientel schon lange verraten haben , und sich wundern, dass die Verlorenen an nichts mehr glauben.

Die schweigende,  gut gepolsterete Mehrheit, für die Teilen eine Rechenaufgabe ist.

Die Geld-Geilheit gepaart mit Selbstdarsteungs Wahn, weitestens verbreitet.

Und nun erklärt man uns mal wieder medienwirksam die Welt.  Die Armen, verratenen, frustierten und Dumm-Gehaltenen glauben lieber den Populisten, als denen , die sie verraten und angelogen haben.

Na so was!

Wenn Bildung, Vorbildfunktionen, eine stramme Verhaltensvorgabe zur Entwicklung des Charakters über Generationen bei weiten Bevölkerungsgruppen verpasst wird, wenn gelogen und verraten wird, was angeblich auf der „Agenda steht“ wenn Gier und kurzfristiges Streben alles andere überprägt, dann haben die Grusel-Märchenerzähler Hochkonjunktur.

Die Fakten betreffend der Folgen von Umweltzerstörung und Überbevölkerung sind lange bekannt. Was Bildungs-Armut und Armut machen, auch.

Postfaktisch mal positiv betrachtet bedeutet:

Fakten auf den Tisch! Teilen, abgeben, verzichten und: Unmengen an Geld und Ressourcen in Bildung, Naturschutz, nachhaltige Landwirtschaft, Abrüstung, Abbau von Individualverkehr, neue Techniken zur nachhaltigen Sicherung unserer Zukunft, -weiterhin eine religions und politik übergreifende Kultur der Zusammenarbeit entfachen ,  ganz an den Interessen der Großkonzerne vorbei, und vor allem: Endlich mal als Vorbild anfangen und ehrlich sein!

Dann werden wieder Fakten geschaffen. Es wird das Prefaktische Zeitalter verlassen.

FAKT is et!

 

2017. Liebe!

Zynik Egoismen Polemik …. Lieber nicht.

 

Nur die Liebe zählt.

Wenn ich dich nach so vielen Jahren immer noch staunend und mit Freude anschaue.

Wenn ich in der kalten Winterluft das neue Jahr rieche.

Wenn trotz bitterstem Verlusten und Härten jeder Lebenstag Freude bereitet.

Wenn ich mich so aufregen kann –

Über die Ungerechtigkeit der Welt.

Wenn kleine Dinge mir so viel Freude bereiten.

Dann höre  ich mein Herz schlagen, fühle die kleinen und großen Rhythmen der Welt im Einklang schwingen, habe Lust den Pinsel in die Hand zu nehmen

und zu malen.

Dann lebe und liebe ich.

 

 

Was wichtig ist.

Dumme Versprechungen unserer Polit Schaumschläger zum Wahljahr nicht.

Es wäre wichtig für das sparen, besser und gerechter verteilen, abgeben von materiellem Reichtum der Besserverdienenden, besserer Bildung und nachhaltiger Umweltschutzpolitik weltweit zu werben. Grün macht lieber auf Jamaika-Widerlich!

Die Freude an der Schöpfung,  die erblüht im Mai- Wunderbar.

Das einstehen für echte Ziele,  Bildung , innere Vernunft und Friedfertigkeit,  Frieden , Versöhnung und Fürsorge der Schöpfung, unserer Lebensgrundlage und unseres einzigen Ankers, der wirklich ist und bleibt.

Unwichtig sind die religiösen Egoismen, die Frieden immer nur für die eigene Gemeinschaft versprechen, aber anders daherkommen.

Wichtig ist es , dass ich Bilder male, weil es Spass macht, was gutes erschafft und keinem wehtut!

Wichtig ist es, uns zu wehren! Nachdrücklich, mit einer freundlichen und klaren Ansage an den Schwall irregeleiteter Menschen.

Wichtig ist es, zu leben und zu lieben, was am besten funktioniert, wenn wir freundlich und gut zu uns selbst und anderen sind:  Dabei das Teilen nicht vergessen und weniger am Besitz und Pseudo Sicherheiten denken!

Wichtig ist: Wir können nicht verhindern, dass uns und unseren lieben schlimmes geschieht. Wir können aber in einem Klima der Wachheit und Freude leben, die das kurze Leben erträglicher macht!

Wichtig ist es, dass wir leben und diese Welt zum besseren gestalten!

 

Vernetzte Welt.

Zu wissen, dass Trump ein mittelmäßiger Laiendarsteller ist,  Diana tatsächlich Liebhaber hatte,  Ronaldo ein Steuerbetrüger ist usw, beliebig auszumalen, schafft doch keinen erweiterten Horizont. Das Mittelmaß aller Dinge, schlimmstenfalls in anderen Regionen der Welt noch erbärmlicher als bei uns, wird also das Hintergrundrauschen unserer Existens.

Gut, wenn mal Aliens auf Besuch kommen. Entweder schmeissen die die ultimativer Bombe oder sind sofort weit weg!

Die Welt war schon vor dem digitalen Zeitalter miteinander verbunden. Auf so vielen Ebenen, oft von uns Menschen nicht wahrnehmbar, ganz wunderbar. Das war sie, ist  sie und wird sie ohne uns noch sein.

Wunderbar, still, schön, selbst laut gut hörbar.

Klar auch brutal, ungerecht. Was unsere selbstgeschaffene Höllen aber besser können- also:

 

Alles gut.

Ohne und mit Netz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

frei schaffender Künstler