Ausstellungen Kalender 2016, 2017,2018, 2019

 

Deckblatt(Referenz)

 

Es wird wieder einen Wichlinghausen Kalender für das Jahr 2018 geben:    Neben älteren Motiven gibt es erste neue, die in den Kalender kommen.

Wichlinghausen K 2018 001
Wintermorgen Blick über die Dächer Richtung Collenbuschstraße. Acryl und Naturpigmente auf Leinwand 50x70cm
Wichlinghausen K 2018 005
Wintermorgen Blick über die Dächer Richtung Collenbuschstraße. Acryl und Naturpigmente auf Leinwand 50x70cm
Oststraße Richtung Alte Straße 1
Oststraße Richtung Alte Straße 40×50 Leinwand. Naturpigmente und etwas Acryl
Juli Villa 2
Villa Halstenbach. Am Diek, Ecke Klaus-Brauda-Weg. 40×50 Leinwand, Naturpigmente und etwas Acryl.
Juli Villa 1
Villa Halstenbach. Am Diek, Ecke Klaus-Brauda-Weg. 40×50 Leinwand, Naturpigmente und etwas Acryl.


 Die Bilder sind von nun längst der Vergangenheit zugehörige  Ausstellung:

Im K1 : Oststraße 12    42277 Wuppertal

Titel:  Lebendig, eckig, vielschichtig, schön…

11.09.2015 – 09.01.2016

Die Vernisage  war eine runde Sache.   Viele Besucher , Live Musik.

Ausstellung 1

 

Ausstellung 3

 

Nun ohne Text, die Bilder sprechen für sich. ( Danke an Jürgen Ischebeck!  Die Photos sind schön geworden! )  

                                                                                                   

    Ausstellung 12

Ausstellung 9

Ausstellung 8

Ausstellung 5


Meine Motive Kalender 2017

 

Erhältlich ab Oktober 2016

Erstes Motiv meinerseits:

Waldschloß-Brauerei 5
Waldschloß-Brauerei Wichlinghausen, Westkotter Straße Naturfarben und etwas Acryl auf Leinwand. gerahmt 40x50cm 6/2016

Das Gebäude steht leer, im Umfeld ist vieles   verschandelt worden.   Der rosarote Anstrich ist greuselig. So schön und mit Charme alt geworden möchte ich das Gebäude wahrnehmen…

2. Motiv

altes Fachwerkhaus. Am Bilten Übergang Marklandstraße, alte ländliche Note des Stadtteils.
altes Fachwerkhaus. Am Bilten Übergang Marklandstraße, alte ländliche Note des Stadtteils. Naturpigmente und etwas Acryl auf Leinwand. 40x50cm.

Der ehemals ländliche Karakter des Stadtteils ist in Splittern erhalten. So schön kann das Auge sehen, wenn es das Erhaltenswerte vom Murks unterscheiden lernt!

 

3. Motiv

winter wichlinghausen 008

 

Der Winter ist in Wuppertal oft verregnet und lang.  Die Stimmung neigt sich zum Schweren hin. Ein wenig ist diese winterliche, eingefrorene, Stimmung ins Bild gerutscht.

 

Kalender 2016

 

Hier lebe und arbeite ich, gehe meine Runden und nutze nun die Gelegenheit, meine Sicht auf den Stadtteil in gemalten Bildern auszudrücken.

 

1.Bild

Wich 2
Auf meiner Lieblingsrunde durch Wichlinghausen, Nähe Reppkotten, Am Bilten, freier Blick über Feld und Wiese auf belebte Wohnhäuser. Acryll auf Leinwand, gerahmt. 40X50cm

 

Wichlinghausenl hat eine ländliche Tradition.  Fachwerkhäuser, alte Höfe und die  Naturnähe sind überall zu sehen.

2. Bild

bilder ausstellung 008
Skizze und selbst photografierte Vorlage des zweiten Bildes. Am Diek. Ein echtes Hexenhaus. Ist in Arbeit

 

CDU 3
Das fertige (Hexen)Haus. Villa Halstenbach. Am Diek, Ecke Klaus-Brauda-Weg

 

 

Darüber liegen Schichten von Handwerk und Industrie, eher kleine und mittlere Betriebe,  den aufstebenden  Bürgerbau, als Wichlinghausen zum echten Stadtteil wurde und das ländliche Gesicht sich wandelte.

 

Der dritte Streich:

 

Westk 1
Westkotter Straße 180, hinter meinem Laden: Parkplatz. Neubau, Fachwerk, Kirche, typisch Wichlinghausen. Acryl auf Leinwand. 40x40cm +Rahmen

 

 

Die städtebauliche Durchschneidung durch den Autobahnbau, Hochhaussiedlungen, Verkehrsschneisen, Wegsterben der kleinen und mittleren Handwerksbetriebe, mäßig geglückte Neubausiedlungen  und in den letzten 20 Jahren, Bewohnerschwund und soziale Erosion haben Spuren hinterlassen.

Momentan bringt die Nordbahntrasse und die Förderung für die Stadtteile Wichlinghausen und Oberbarmen  neuen Wind!

4.Bild

Halbach & Meister 3
Halbach und Meister 40×60 Acryl auf Leinwand
Halbach und Meister 22
Nun im Rahmen. Das alte Firmengebäude von Halbach und Meister. Von der Trasse aus gut zu sehen. Höhe Brücke Germanenstraße Nr 30-35 Hinterhof

 

 

Die Neubau-Einfamiliensiedlungen und Gewerbeparks

beleben,

 ändern und prägen,  das Stadtbild .

 

Bild Nummer 5.

 

Hexenhaus 1
Die Osteroder Straße runter, auf den Wichlinghauser Markt zu. 50x40cm Acryl auf Leinwand.

 

 

 

Das keinbürgerlich und arbeitergeprägte Bild ist einer farbigen Mischung aus Brennpunkt, Multi-Kulti und Kleinbürgertum gewichen.

Warum das Image so schlecht ist, verwundert.

Bunter und  als die Nordstadt sind wir hier  schon länger.

Aber halt auch krasser in den Gegensätzen und weniger chick…

Meine Liebe zum Stadtteil, (neudeutsch Quartier ), ein fürchterlicher Begriff,  gehört der Naturnähe, den Oasen menschlichen Wohnens und den schönen Einblicken in einen alten Stadteil, der bei allem Wandel seines Charakters, viel zu bieten hat.

Bild Nummer 6.

ok 4
Alte Straße, von oben Richtung Wichlinghauser Markt, rechts hinter den Büschen liegt das K1

 

Meine Bilder zeigen also Orte und Ausblicke , die ich kenne, begehe und liebe. ( Und mich immer wieder erstaunen )

Bild Nummer  7

Der Kreis schliesst sich; das siebte und letzte Bild

ok 2
Altenkotten Am Bilten.Von der Höhe der Blick aufs Feld, dahinter ist der Bauernhof, dann die Autobahn. Beliebte Spaziergehstrecke. Wie das erste Bild, nur da schaut man nach rechts.

 

Mein Blickwinkel ist garantiert subjektiv, von innen,  als Bewohner. Die Technik für diese Ausstellung:

Acryl auf Leinwand,  gerahmt.

 

Viel Freude beim anschauen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

frei schaffender Künstler