Alle Beiträge von Rainer

Was grade neu anliegt Skizzen

 

Mal wieder ein neues Landschaftsbild. Ein Bild aus meiner  Lieblings-Kurz Urlaubs Gegend. Der Rhön. 

März 2017.  Nähe Tann, Rhön. Herbst.   Leinwand.ca 50x70cm  Gerahmt. Naturfarben und etwas Acryl

 

Thann Rhön 1
Rhön, Nähe Tann, Herbst. Leinwand ca.50x70cm. Naturpigmente und etwas Acryl

Januar 2017 . Die Venus folgt dem Mars. Das Tuschebild hat ein Freund vor Jahrzehnten bekommen. Nun schliesse ich die Lücke in Farbe .

Die kleine Steinvenus, Jahrtausende alt, strahlt  mehr Lebendigkeit aus als die meisten Schönchen heutztage. Die liegende Venus schaut sich das ganze Himmerlsreich entspannt an.

Venus 1

 

Dezember 2016   Eine alte Lücke, die ich nun fülle. Die Planetenbilder in Tusche habe ich in jungen Jahren gemalt. Die Venus und der Mars sind damals in fremde Hände gegangen und nicht mehr zugänglich. Alle anderen Planeten habe ich noch, oder wenigstens Photos, manche Motive in Farbe neu aufgelegt. Hier nun der Mars in Farbe:

Etwas klareres Photo

mars 002

Ein etwas weicheres Photo.

mars 001

Zu dem Mars Bild: Den Planeten erkennt man ja recht gut. Im Weltraum schwebt eine Grabskulptur, die auf dem Unterbarmer Friedhof steht.  Der verzweifelte Künstler wird vom Krieger geschützt.  Angesichts des Todes ein mutiges, aber hoffnungsloses Unterfangen.  Meine Ambivalenzen zum Thema nackter Aggression, in teutonische Kriegerbildern verpackt, ist typisch für meine Prägung durch die Friedensbewegung .  Wir „guten“ Männer lehnen ate Gewaltmuster ab.  Beim malen wurde mir klar, wie sehr die Aufrüstung weltweit, die Stellvertreterkriege, unsere deutschen Milliardengewinne über Rüstungsverkäufe mich entrüsten.  Nur:  Bei soviel Inkompetenz und Säbelrasselei der klassischen verbündeten Länder, wie USA, England, Frankreich, werden wir wieder mehr mitmachen müssen.  Möglicherweise  sind unsere Absichten und Potentiale nach der Nazizeit und langer , erfolgreicher Aufbauzei mit entwickelter demokratischer Kultur besser einzusetzen. Also: Vielleicht werden wir wieder aktiver mit militärischen Mitteln handeln müssen, da kein anderer es besser kann…

Ein neues Bild: Albi, Frankreich, Naturfarben und etwas Acryl auf Leinwand. Ca 60c80cm . Hier drei Photos. Das Original hat mindestens eine Dimension mehr, aber trotdem gut anzuschauen, gell?

Albi 2                               

Albi 3

Albi 1

Erstes Motiv für den Kalender 2017.

Waldschloß-Brauerei 5
Waldschloß-Brauerei Wichlinghausen, Westkotter Straße Naturfarben und etwas Acryl auf Leinwand. gerahmt 40x50cm 6/2016

2.Motiv

altes Fachwerkhaus. Am Bilten Übergang Marklandstraße, alte ländliche Note des Stadtteils.
altes Fachwerkhaus. Am Bilten Übergang Marklandstraße, alte ländliche Note des Stadtteils. Naturpigmente und etwas Acryl auf Leinwand. 40x50cm.

Burgruine Frankreich, Le château du Castellas de Malavieille, Nähe Lac du Salagou.

Le château du Castellas de Malavieille
Le château du Castellas de Malavieille Naturfarben und etwas Acryl auf Leinwand im Holzrahmen. 50x60cm

 

 

 

Kaskadenschlucht Rhön, Weg zum roten Moor.

Kaskadenschlucht 1
Kaskadenschlucht Rhön, Weg zum roten Moor. 70×100 Naturfarben und etwas Acryl auf Leinwand.

Urlaub Frankreich Ostern 2016 : Skizze Kirche Fontes.

Kirche Fontes 1

Ein Motiv für die Praxis meiner Frau.  Aus einem  schönen aber eben typischem Ost-Art-Sinnspruch-Kalender. Erst wirkte es phototypisch etwas süsslich. Das Motiv ist mehrere Blicke wert. Und gemalt kommt mehr Leben und Tiefe rein.

mmmm 007
1mal Meditation etwas dunkler

 

mmmm 005
1mal Meditation etwas heller

Nach der thematisch geschlossenen Serie für die Ausstellung im Art Cafe wieder Ausblicke mit neuen technischen (farblichen) Elementen.

Tassos Hochebene, unter vermehrter Verwendung von Naturfarben entstanden, ein Mischbild aus Acryl und Pigmenten:

Tassos 22

 

Jura, ursprüngliche Landschaft.

Jura 22

Ardeche 33

Ardeche , wenn es keine Gnome und Trolle gäbe,  würden sie dort zum Leben erweckt .    Karg, wild, schön.

Kothen Wald

Kothener Wald  Wuppertal. Seit 30 Jahren belaufener Ort.

100x100cm mit Rahmen. Farbpigmente, Acryl aud Schrankrückwand.

Conques Frankreich. Ist ein Touristenort, wohl wahr.                                   Aber:                                                                                                                                         Ansehlich  und mit vielen klassischen Details, die ich an Frankreich liebe.

Conques Frankreich 1
Conques 70x100cm mit Rahmen. Naturfarben und etwas Acryl auf Leinwand.
Conques Frankreich 1
Conques 70x100cm mit Rahmen. Naturfarben und etwas Acryl auf Leinwand.

2 Photo-Ansichten.   Meine Fähigkeiten als Photograf sind beschränkt.    Später gibt es,-Dank Jürgen Ischebeck-bessere!

 

Aus Resten nicht so schöner Visitenkarten entstandener Drache,  der an der Decke des Ateliers hängt.

Drache 12

Drache 14

Drache 13

Drache 11

 

Nun möchte ich  einige Skizen vorstellen.

29
Uralte Esskastanie Bretagne Frankreich

 

Skizzen leben besonders vom schnellen erfassen und umsetzen des Motives.

Die Unmittelbarkeit des Entstehens zeigt sich  am schönsten im Betrachten der Skizzen in Natura .

Lippoldsberg 2
romanische kleine Kirche Lippoldsberg 2015

 

Im Netz, über viele technische Stufen verzerrt, bleibt hoffentlich die Lust auf ein Original oder die Freude am Betrachten handgefertigter Werke erhalten.

Oft ersetzt aus Zeitgründen de Schnappschuss, als Vorlage für ausgearbeitete Werke, die Skizze.

Wühlmäusing 1
Wülmersen, altes Schloss, nun restauriert, Eingangsbereich 2015

 

Dahlheim
Kloster Dahlheim. Ein Skizzenmaler hat es bei Wind und Kälte schwer, den sicheren Strich zu behalten. Trotzdem ganz ordentlich. Eben direkt und unmittelbar, halt nicht perfekt und langweilig.
Neuenheerse
Kirche Neuenheerse. Mehrmals umgebaut, eine echte Schönheit. Da lebt Glaube, die Kirche hat meiner Meinung nach viel verloren.
Willebadessen
Skulpturenpark Willebadessen. Schwer wiegt der Hammer, aber er trägt ihn durch das Tor. Wohin? Hoffentlich nicht in die“unendlichen Weiten des Netzes“ Wie schön ist die vom Menschen in Hormonie mit der Schöpfung mit-gestaltete Welt!

 

Für mich ist die Skizze ein bischen wie Live-Musik.

Das Erleben ist unmittelbarer, auch wenn das  Ergebnis  nicht perfekt ist.

 

Mehr auf der Hauptseite:

 

Skizzen

Tierkreis, I-Ging Runen

Hier sind zwei Buntstiftarbeiten aus den 80er Jahren zu sehen. Die alten Weltbeschreibungssysteme, die mich damals beschäftigten, übereinnander.  Runen innen, I-Ging Zeichen im zweiten Kreis, dann die indianischen Tierkreiszeichen, aussen unsere Tierkreiszeichen.  

Die symbolische Betrachtung der Welt als ein in sich geschlossenem Weltsystem, alles ist mit allem verbunden, bildet eine starke Ergänzung zu unserem modernen Weltbild.

Tiefenpsychologisch, Archetypen, und auch in der Erfassung nicht kausal begreifbarer Sinnzusammenhänge ein spannendes Feld.

Als Maler bilden archetypische Grundmuster ( auch Farbwahrnehmungsraster  )die Pfeiler unserer Wahrnehmung, somit auch die Grundlagen unserer Schaffenskraft.

Verstehe ich mehr von der Welt, kann ich mich besser ausdrücken.

Als Künstler interessieren mich die Geheimnisse hinter der sichtbaren Form, um sie im kreativen Prozess sichtbar zu machen.Tierkreis 1Der Tierkreis, die westliche Variante, mit meinen Brontofanten dargestellt. Die Form des Comics kann Archetypen witzig und sauber herausarbeiten.Tierkreis Brontos 1Hier nun die einzelnen Sternbilder nochmals zum besser erkennen, da leider das Papier stockfleckig und blasser geworden ist.

Links oben die zu den Tierkreiszeichen gehörigen Planeten, der dazugehörige Brontofant in der Landschaft zeichnet den Archetypen ( Das Grundmuster ) nach.

Bronto-Widder 006
Widder
Bronto-Stier 007
Stier
Bronto-Zwilling 008
Zwilling
Bronto-Krebs 009
Krebs
Bronto-Löwe 010
Löwe
Bronto-Jungfrau 011
Jungfrau
BrontoWaage 013
Waage
Bronto-Skorpion 001
Skorpion
Bronto-Schütze 002
Schütze
Bronto-Steinbock 003
Steinbock
Bronto-Wasserman 004
Wassermann
Bronto-Fische 005
Fische

 

Pluto und Charon

Pluto und sein Zwillingsbruder sind  dreimal vertreten. Zweimal farbig, einmal Tusche schwarz weiß. Das Motiv der kleinen Geschwister vor dem Sternenzelt an den Grenzen des Sonnensystems hat mich immer wieder  gereizt.

Der Fährman Charon, der die Toten ins Totenreich bringt. Was für eine Symbolik an der Grenze des Sonnensystems, wo das unendliche Weltall beginnt. Neben der Fülle und Gestalt gibt es die radikale Auslöschung, die neues entstehen lässt, wo das Alte überlebt ist.

Wer will, kann den Fährmann bei der Arbeit sehen.

Pluto
Pluto und Charon Tusche auf Karton, ca.70x100cm

 

 Pluto und Charon, Acryll, Leinwand auf Rahmen, ca. 90x50 cm
Pluto und Charon, Acryl, Leinwand auf Rahmen, ca. 90×50 cm

Pluto und Charon vom imaginären Asteroiden aus betrachtet. Acryll auf Leinwand. Ca.80×125

Pluto und Charon vom imaginären Asteroiden aus betrachtet. Acryll auf Leinwand. Ca.80x125
Pluto und Charon vom imaginären Asteroiden aus betrachtet. Acryl auf Leinwand. Ca.80×125

HMS Leopard

HMS Leopard auf hoher See – Acryll, Buntstift und Wasserfarben auf Karton. 70×100 im Glasträger.Die Leopard war ein englisches Kriegsschiff mit 50 Kanonen. In den Romanen Patrick O Brians als Schiff des Kapitäns Jack Aubrey verewigt,war es mir eine Freude, sie zu malen. Die Farbgebung ist die ältere, vor dem langweiligen Ocker-Schwarz der Nelson Zeit.

HMS Leopard auf hoher See - Acryll, Buntstift und Wasserfarben auf Karton. 70x100 im Glasträger.Die Leopard war ein englisches Kriegsschiff mit 50 Kanonen. In den Romanen Patrick O Brians als Schiff des Kapitäns Jack Aubrey verewigt,war es mir eine Freude, sie zu malen. Die Farbgebung ist die ältere, vor dem langweiligen Ocker-Schwarz der Nelson Zeit.

64-Kanonen Schiff FLEURON

 

64-Kanonen Schiff FLEURON. Die Fleuron war ein bahnbrechender Entwurf und ein sehr erfolgreiches Kriegsschiff der französischen Marine. Der etwas gebogene Rumpf ist als Stilmittel gewollt und der damaligen Art, Heck und Galion auf einem Bild zu zeigen, angelehnt. Technik: Aquarell, Buntstift und ein wenig Acryll gemischt. Größe ca: 40×60 im Rahmen

64-Kanonen Schiff FLEURON. Die Fleuron war ein bahnbrechender Entwurf und ein sehr erfolgreiches Kriegsschiff der französischen Marine. Der etwas gebogene Rumpf ist als Stilmittel gewollt und der damaligen Art, Heck und Galion auf einem Bild zu zeigen, angelehnt. Technik: Aquarell, Buntstift und ein wenig Acryll gemischt. Größe ca: 40x60 im Rahmen

 

Die Preussen

5-Mast Vollschiff Preussen Königin der Meere. Ca. 80×115. Acryll und Buntstift auf Pappe. Die Preussen war das größte je gebaute Vollschiff ohne Hilfsantrieb. Es ist im Frachtdienst sehr erfolgreich gesegelt. Die Reederei Laeisz hat vor dem ersten Weltkrieg mit neuen Großseglern erfolgreich um Kap Horn herum Salpeter und anderes Massengut befördert. Nicht viel mehr als 30 Mann haben das 130 Meter lange Ungetüm in ihrer Gewalt gehabt. Jenseits aller Romantik eine große Leistung.

  5-Mast Vollschiff Preussen Königin der Meere. Ca. 80x115. Acryll und Buntstift auf Pappe. Die Preussen war das größte je gebaute Vollschiff ohne Hilfsantrieb. Es ist im Frachtdienst sehr erfolgreich gesegelt. Die Reederei Laeisz hat vor dem ersten Weltkrieg mit neuen Großseglern erfolgreich um Kap Horn herum Salpeter und anderes Massengut befördert. Nicht viel mehr als 30 Mann haben das 130 Meter lange Ungetüm in ihrer Gewalt gehabt. Jenseits aller Romantik eine große Leistung.